Wir sind “Flüchtling”?

Derzeit kennen die Vertreter fast aller politischen Parteien nur „Flüchtlinge“ – egal, ob sie aus politischen oder religiösen Gründen verfolgt sind – oder einfach mehrheitlich nur deshalb gen Deutschland kommen, um leistungsfrei am Sozialstaat „teilhaben“ zu können. Es war nicht die beste Zeit für Deutschland, die dem Satz von Kaiser Wilhelm II. in Berlin 1914 nachfolgte: „Ich kenne keine Parteien mehr, ich kenne nur noch Deutsche!“ Mir scheint, auch der undifferenzierte Begriff “Flüchtlinge” wird in ungute Zeiten führen.
Ganze politische Tiefflug-Geschwader mit rot-rot-grünen Piloten ohne Fluglizenz höhlen das (gute und richtige) grundgesetzlich geschützte Asylrecht aus, um die Abschiebung Ausreisepflichtiger zu verhindern. Lassen wir uns eine Zahl auf der Zunge zergehen: Alle ausreisepflichtigen abgelehnten rund 600.000 (!) Asylbewerber endlich auszuweisen würde bedeuten, dass Stuttgart oder Düsseldorf menschenleer wären …
Während jeder verantwortungsbewusste Hausherr erst durch den Türspion schaut, wer da Einlass begehrt (und warum!), machen sie die Tore sperrangelweit auf. Notfalls für Krethi und Plethi. Ob ein “Flüchtling” seine Identität nachweisen kann, interessiert inzwischen ebensowenig wie dessen Gesetzestreue. Für zunehmend mehr Jobs in Deutschland braucht es ein polizeiliches Führungszeugnis. Wer das Wort “Asyl” aussprechen kann, hat einen Freifahrtschein.
Während Briten, Tschechen, Ungarn oder Polen in Sachen “Flüchtlings”-Quote noch alle Tassen im Schrank – und ihre nationalen Interessen im Blick haben, taumelt sich Deutschland “willkommen”. Alles Nazis???
Apropos Mann: Das Gros derer, die sich im Mittelmeer retten lassen, sind mitnichten Kinder oder Frauen. Vielmehr handelt es sich um junge, kräftige Männer. Was soll ich von Feiglingen halten, die Kinder, Frauen, Mütter, Großeltern im Kriegs- oder Wirtschaftschaos zurück lassen statt zu kämpfen oder zu arbeiten? Welch künftiger Einsatz für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ist von „Männern“ zu erwarten, die ihre nächsten Angehörigen schnöde im Stich lassen?
Dass es mit der viel zitierten „Traumatisierung“ nicht ganz so weit her sein kann, zeigen diverse kriminelle „Einzelfälle“ der vergangenen Monate deutlich. Das Wort „Einzelfall“ dürfte die meist missbrauchte Vokabel sein. Dicht gefolgt von „Südländer“, wenn es um die Täterbeschreibung geht. „Südländer“? Sizilianer, Spanier oder Portugiesen sind da nie gemeint.
Wie völlig moralisch verdorben muss man eigentlich sein, auch schwerkriminelle Kreaturen „willkommen“ heißen zu wollen?
Wo hat sich in den vergangenen Monaten je ein maßgeblicher Politiker dafür ausgesprochen, zu prüfen, ob sich unter den “Flüchtlingen” nicht IS-Terroristen und sonstige Verbrecher befinden? Wenn ich den Thüringer Ober-Indianer Ramelow jüngst reden hörte, denke ich eher an einen dunkelroten Flüchtlings-Kommissar als an einen dem Wohle der Bürger des Freistaats verpflichteten Ministerpräsidenten! Die makabre Zirkus-Vorstellung im grünen Herzen hat bereits im vergangenen Dezember begonnen. Die agierenden Polit-Clowns machen sich nicht einmal die Mühe, sich zu schminken.
Der Treppenwitz: In Deutschland prüft das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge den Schutzstatus eines Asylbewerbers unabhängig von begangenen Straftaten. Das heißt im Klartext: Mord, Vergewaltigung oder sonstige Schwerkriminalität eines Asylbewerbers haben keinerlei Einfluss auf die Gewährung oder Nichtgewährung von Asyl! Es laufen genügend gutmenschliche staatlich alimentierte „Helfer“ durchs Land, die „Flüchtlinge“ zuerst darüber aufklären, welche unermesslichen Rechte sie genießen – statt über staatsbürgerliche Pflichten und die deutsche “Hausordnung” zu informieren.
Es kann nicht mehr verwundern, wenn in jüngster Vergangenheit immer wieder die Brände in Asylbewerberheimen von „Flüchtlingen“ selbst gelegt wurden. Beispiel und Beispiel (wäre verlängerbar!) Von einem linksgrünen „Aufschrei“ weit und breit keine Spur! Ich vernehme förmlich das gutmenschliche Bedauern darüber, dass „Flüchtlinge“ in den vergangenen Monaten von ihresgleichen statt von bitterbösen deutschen Nazis „Messer gemacht” wurden. Fall 1Fall 2Fall 3 (Auch hier würde man mit den “Einzelfällen” nicht so schnell fertig) Wenn testosterongesteuerte arabische Asylbewerber Kinder (!) sexuell belästigen, werden sie nicht bestraft – sondern verlegt (Beispiel) Pack schlägt sich, Pack verträgt sich? Gilt längst nicht mehr. Guckst du.
Leicht schizophren wird es, wenn „Flüchtlinge“ gar versuchen, den deutschen Aufnahme-Staat zu erpressen, notfalls mit Hungerstreik. Dazu fällt mir nur ein: Wer bereits den Ramadan so toll findet, möge sich gern auch anderweitig im Fasten üben. Viel besser aber wäre, diese Erpresser die ganze Härte des deutschen Strafgesetzbuchs spüren zu lassen.

Asylbewerberzugänge (Erst- und Folgeverfahren) im internationalen Vergleich 2015

Asyl 1Es braucht nur zwei Statistiken. Sie verdeutlichen das aktuelle Dilemma. So lange von „Flüchtlingen“ aus sicheren Herkunftsländern wie Mazdedonien, Serbien oder Bosnien-Herzegowina überhaupt Asylanträge entgegen genommen werden, werden immer mehr in die deutsche soziale Hängematte „flüchten“. Nichts, aber auch gar nichts, spricht dagegen, auch Albanien und den Kosovo als sicheres Herkunftsland zu klassifizieren. Andere EU-Länder haben dies längst getan.
Nicht minder aufschlussreich ist ein Blick darauf, welche Ländern in 2015 wie viele Asylbewerber aufgenommen haben. Dass ausgerechnet dort die „Flüchtlings“-Zahlen besonders hoch sind, wo die meisten staatlichen Leistungen erlangt werden können: Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.
Eine interessante Offenbarung bringt ein Blick auf diejenigen, die einer “Willkommens”-Kultur das Wort reden. Bei den Protagonisten einer unkontrollierten Zuwanderung handelt es sich fast ausnahmlos um direkt oder indirekt staatlich alimentierte Profiteure. Der Sozial-Adel möchte seine Pfründe erweitern. Wenn alle politisch Korrekten doch nur endlich jeder einen einzigen “Flüchtling” bei sich aufnehmen würden! Auf der Terrasse eines Millionen-Anwesens schwafelt es sich leicht, mit dem 100-Euro-Rotwein im Glase!
PS: Der Amtseid von Bundespräsident, Bundeskanzler und Bundesministern lautet:
„Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“
Wer mit offenen Augen und Ohren in deutschen Landen unterwegs ist, dem kann nicht entgehen, dass zwischen Waterkant und Allgäu nicht wenige Frauen und Männer inzwischen das Gefühl nicht loswerden, dass die politische Klasse das deutsche Volk weitaus weniger interessiert als die Griechenland-“Rettung” & die verlogene “Willkommens”-Kultur. Wird der derzeitige Kurs nicht bald geändert, dann könnte es gut sein, dass auch Gott den Politikern nicht mehr helfen kann. Denn dann gnade ihnen Gott!
PPS: Hoffnungsvoll stimmt mich dagegen, dass gesunder Menschenverstand und unumstößliche Fakten in wachsendem Maße weder vom “Kampf gegen Rechts” noch von der Nazi-Keule der Antifa erschlagen werden können.


(Internet-Quelle: https://akivoegwerner.wordpress.com/2015/06/11/wir-sind-fluchtling-andreas-kuhn/ )

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s