Flüchtlinge dürfen in Berlin ab jetzt straffrei schwarzfahren – bald auch in ganz Deutschland?

Übernommen aus dem wohl vesifftesten Judenblatt Berlins „Der Tagesspiegel“:


Flüchtlinge fahren nicht mehr schwarz

Armbändchen des Lageso gelten jetzt als Fahrkarte für die BVG. Eine gute Lösung, findet nicht nur die BVG.

Flüchtlinge ohne Fahrschein sollen künftig nicht mehr von BVG-Kontrolleuren belangt werden – ihre Armbändchen gelten ab sofort als Fahrkarte. Darauf einigten sich die BVG und der Senat am Freitag. Zuvor hatte es Kritik unter anderem von „Moabit hilft!“ gegeben, dass Flüchtlinge als Schwarzfahrer verfolgt würden und die BVG für die Durchsetzung ihrer Forderungen sogar Inkasso-Unternehmen losschickt.

„Was soll der Kontrolleur denn machen?“, sagte BVG-Sprecherin Petra Reetz am Sonnabend. „Er kann ja nicht an manchen Menschen einfach vorbeigehen. Deshalb ist es gut, dass jetzt die Lösung mit den Armbändern gefunden wurde.“ Da es diese Einigung nun gibt, müsse geprüft werden, inwieweit bereits eingeleitete Inkasso-Vorgänge gestoppt werden könnten. Wenn die Heimleitungen von Flüchtlingsunterkünften Zahlungsaufforderungen bekämen, sollten sie sich an die BVG wenden, und man finde eine Lösung. Die Regelung gilt laut Senat nur für unregistrierte Flüchtlinge. „Wenn sie registriert sind, gilt das nicht mehr, denn dann haben sie den Berlin-Pass und Anspruch auf ein Sozialticket“, erklärte Monika Hebbinghaus von der Sozialverwaltung.

Neuankömmlinge bekommen in der Turmstraße beim Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) graue Armbändchen, mit denen sie dann zur Bundesallee können, um sich dort registrieren zu lassen. Altfälle, die bisher nur im Besitz einer Wartemarke sind, bekommen blaue Bändchen. „Wer nicht registriert ist, hat keinen Berlin-Pass und kein Taschengeld, und so sind die Armen notgedrungen schwarzgefahren“, sagte Lageso-Sprecherin Silvia Kostner am Sonnabend. Sie war noch gar nicht über die Neuerung informiert worden.
Bei „Moabit hilft!“ nahm man die Entscheidung erfreut zur Kenntnis. Mitarbeiter Laszlo Hubert regte es schon lange auf, wie die BVG die Flüchtlinge verfolgt. „Ich habe den Überweisungsträger selbst gesehen und auch selbst das Geld überwiesen“, sagte Hubert. „Gut, wenn das jetzt vorbei ist.“

(Quelle: http://www.tagesspiegel.de/berlin/ticket-am-arm-fluechtlinge-fahren-nicht-mehr-schwarz/12463866.html# )


3 Gedanken zu “Flüchtlinge dürfen in Berlin ab jetzt straffrei schwarzfahren – bald auch in ganz Deutschland?

  1. Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    https://bewusstscout.wordpress.com/2015/02/10/urteil-aus-dem-istgh-den-haag-vom-03-02-2012-bestatigt-die-zustandigkeit-des-deutschen-reichs/
    „Das Urteil aus dem ISTGH (Internationaler Strafgerichtshof) Den Haag vom 03.02.2012 bestätigt die Zuständigkeit des Deutschen Reichs und nicht die Zuständigkeit der “Bundesrepublik Deutschland“ mit ihrer Finanzagentur GmbH, (HRB 51411), wobei die vermeintlichen “BRD–Ämter”, Behörden, Dienststellen, “Gerichte” und Verwaltungen u.a . bei dnb.com mit eigenen Umsatzsteuernummern gelistet sind.
    Urteil des BverfGE vom 25.07.2012 (-2 BvF 3/11 -2 BvR 2670/11 -2 BvE 9/11):
    Nach Offenkundigkeit dürfen Gesetze von nicht staatlichen BRD-GmbH Ausnahme– und Sondergerichten (vgl. § 15 GVG) die auf altem Nazigesetz fußen und somit gegen das gültige Besatzungsrecht, gegen die Völker – und Menschenrechte verstoßen, überhaupt keine legitime Anwendung finden.
    Durch Verfassungswidrigkeit des Wahlgesetzes ist seit 1956 kein verfassungsgebenden Gesetzgeber am Werk. Damit sind alle BRD-Forderungen eine private Forderung.
    Verstehen Sie das bitte! Alle BRD-Forderungen (Steuern jeglicher Art, GEZ-Gebühren usw. usf. sind private Forderungen, haben also keinerlei hoheitsrechtliche Rechtsgrundlage und müssen demnach auch nicht bezahlt werden. …………………….“

    https://bewusstscout.wordpress.com/2014/12/04/richterinnen-und-beamte-weigern-sich-ihre-urteile-und-beschlusse-personlich-zu-unterschreiben/


    Erneute Zeichen für Auschwitz- und andere Kennzeichen? Mich erinnert diese Bezifferung sehr stark an die Geschichte von Tätotvierungen in den ganzen Konzentrationslagern! Glück, Auf, meine Heimat!

    Gefällt mir

    • @ spöke

      Herzlich Willkommen!

      Natürlich alimentiert das der normale zahlende Fahrgast der bald sicher einen weiteren Aufschlag zahlen darf denn durch diese künstliche Erhöhung der Fahrgastzahl wird der Kraftstoffverbrauch als auch der Verschleiß der Sitzmöbel in den Verkehrsmitteln zunehmen bzw. in der Kalkulation der Verkehrsbetriebe mit einbezogen. Eventuell steigen auch die Versicherungskosten für die Verkehrsbetriebe was weitere Kosten für den normalen Fahrgast verusachen wird. Wenn man bedenkt wie die „Asylanten“ in den Asylheimen hausen (ich kenn eine Putzfrau die da sauber machen muss) dann kann man den sicher kommenden Kostenaufschlag aufs Fahrticket auch nachvollziehen denn die „Asylanten“ sind nicht unbedingt Freunde der Sauberkeit bzw. haben sie eine geringe Wertschätzung was fremdes Eigentum betrifft!

      Gefällt 1 Person

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s