ADOLF HITLER WAR KEIN JUDE!

DER FÜHRER


 

Theorien über des Führers Abstammung besagen, daß des Führers Großmutter väterlicherseits, Maria Anna Schicklgruber, eine Affäre mit dem jüdischen Dienstherren Frankenberger, bei dem sie angestellt gewesen sein soll, gehabt habe und daß aus dieser Verbindung der Vater des Führers, Alois Hitler, entstanden sei. Diese Verbindung hätte zur Folge gehabt, daß der Führer den Nürnberger Gesetzen nach Vierteljude gewesen wäre, was nach diesen Gesetzen jedoch keinerlei Folgen gehabt hätte. Eine andere Theorie besagt, daß der Führer mit dem Rothschild-Clan verwandt sei. Es handelte sich lediglich um Spekulationen ohne handfeste Beweise dafür. Als Indiz wurde oft die Tatsache hergenommen, daß der Führer mit der Erklärung, Döllersheim zum Heeresgutbezirk und Truppenübungsplatz zu machen, die Heimat seiner Ahnen auslöschen wollte, da er etwas zu verbergen gehabt hätte. Tatsächlich ließ er dort einen Truppenübungsplatz anlegen, um die dünnbesiedelte Gegend wirtschaftlich zu beleben. Es existieren jedoch noch weitere Spekulationen über die angebliche jüdische Abstammung des Führers.

 


Quellen

 

Als Quellen werden verschiedene Publikationen genannt, beispielsweise Dietrich Bronders „Bevor Hitler kam“ oder auch Hennecke Kardels „Adolf Hitler – Begründer Israels“. Letztlich greifen jedoch viele Werke zu bestimmten Versionen über die Abstammung des Führers nur auf einen einzigen Urheber zurück: auf Hans Frank, Generalgouverneur in Polen. Hans Frank behauptete in alliierter Gefangenschaft, Der Führer habe von Patrick Hitler, einem Sohn seines Halbbruders Alois, einen Brief erhalten – möglicherweise ein Erpressungsversuch, weil es in Hitlers Familiengeschichte „gewisse Umstände“ gäbe. Hans Frank schreibt dazu:

Der Vater des Führers war das uneheliche Kind einer in einem Grazer Haushalt angestellten Köchin namens Schickelgruber aus Leonding bei Linz“.[1]

Hausherr und Arbeitgeber der Maria Schicklgruber wäre angeblich ein Jude namens Frankenberger gewesen. Dieser Frankenberger war aber nach Hans Franks Darstellung nicht Hitlers Großvater, denn:

Adolf Hitler selbst wußte, daß sein Vater nicht von dem geschlechtlichen Verkehr der Schickelgruber mit dem Grazer Juden herstammte. Er wußte es von seines Vaters und der Großmutter Erzählungen.
[…] Daß Adolf Hitler kein Judenblut in seinen Adern hatte, scheint mir aus seiner ganzen Art dermaßen eklatant erwiesen, daß es keines weiteren Wortes bedarf.[1]

Hans Frank ist hier ein peinlicher Schnitzer unterlaufen: Adolf Hitler wurde 1889 geboren. Die Großmutter Maria Anna Schicklgruber war aber bereits 1847 gestorben; sie kann ihm also nichts erzählt haben. Diese Darstellung ist offensichtlich falsch.

Nachdem Hans Frank gerade noch eindringlich gesagt hat, Hitler habe „kein Judenblut in seinen Adern“ gehabt, schließt er nur sechs Zeilen weiter die Bemerkung an:

Ich muß also sagen, daß es nicht vollkommen ausgeschlossen ist, daß der Vater Hitlers demnach ein Halbjude war, aus der außerehelichen Beziehung der Schickelgruber zu dem Grazer Juden entsprungen. Demnach wäre dann Hitler selbst ein Vierteljude gewesen. Dann wäre sein Judenhaß mitbedingt gewesen aus blutempörter Verwandtenhaßpsychose. Wer mag das alles ausdeuten können![1]

Wenn die Angaben Hans Franks zutreffen, müßte ein Jude namens Frankenberger 1836 in Graz gelebt haben. Nachgewiesen werden müßte auch, daß Hitlers Großmutter Maria Anna Schicklgruber 1836 in Graz angestellt war. Alles das kann nicht bewiesen werden. Und bewiesen werden kann auch nicht, daß es im 19. Jahrhundert Juden im deutschen Sprachgebiet mit dem Namen Frankenberger gegeben hat.[2] Gerhard Kessler fand 1935 (unter Berücksichtigung aller Abwandlungen im Lauf des 19. Jahrhunderts) nicht einen einzigen Träger des Namens Frankenberger. Es gab in Graz zwar Leute mit dem Namen „Frankenberger“, aber keiner der nachweisbaren Grazer Frankenberger kommt als Vater Alois Schicklgrubers in Frage. Hinzu kommt noch folgender Gesichtspunkt: In Graz gab es seit dem Ende des 15. Jahrhundert bis ein Jahrzehnt nach dem Tode Maria Anna Schicklgrubers keinen einzigen ansässigen Juden.

Ebenso soll ein 300seitiger Bericht auf Weisung von US-Präsident Roosevelt erstellt worden sein, der Hitlers Abstammung und somit Deutschblütigkeit behandelte und man propagierte, daß Hitler seine angedichtete jüdische Abstammung bewußt gewesen sein solle.

Es ist davon auszugehen, daß Hans Frank durch Verbreitung derartiger Falschbehauptungen seinen Kopf vor der Schlinge des Nürnberger Tribunals retten wollte und der Rest die übliche antideutsche Greuelpropaganda darstellt.

Erpressung Hitlers

Ian Kershaw bezeichnet Patrick Hitler in „Hitler 1889–1936“ auf Seite 36 als „Schnorrer“. Geld habe er haben wollen, und ein paarmal habe er von Hitler auch Geld bekommen. Es mag zutreffen, daß dieser Verwandte Hitler erpreßt oder zu erpressen versucht hat, aber daraus kann man nicht schließen, daß Hitler jüdische Vorfahren hatte.


Hitlers wirklicher Großvater

Nachdem Frankenberger als Vater ausscheidet, kommen noch die beiden Brüder Johann Georg Hiedler und Johann Nepomuk Hüttler als Hitler-Großväter in Frage, beide sind NICHT-JUDEN. Johann Nepomuk Hiedler war Bauer aus Weitra, Johann Georg Hiedler ein Müllerknecht. Johann Georg Hiedler bekannte sich später zu der Vaterschaft, eine offizielle Vaterschaftserklärung gibt es allerdings nicht.


  1. 1,0 1,1 1,2 Hans Frank: Im Angesicht des Galgens. Deutung Hitlers und seiner Zeit auf Grund eigener Erlebnisse und Erkenntnisse. Geschrieben im Nürnberger Justizgefängnis. Alfred Beck Verlag, München-Gräfeling 1953, S. 330f.
  2. ↑ Vgl. Werner Maser: Adolf Hitler. Legende – Mythos – Wirklichkeit. München und Esslingen 1971, S. 25–28

 

42 Gedanken zu “ADOLF HITLER WAR KEIN JUDE!

  1. Was Hitler rein genetisch war, weiß ich nicht. Und ein kleiner Stammbaum beweist ebenfalls nichts. Wer sich allerdings mit Geschichte beschäftigt – außerhalb von irgendwelchen etablierten Staatsmedien oder von Seiten der Geheimdienste – so wie dieser – kann herausfinden, dass H. mit Sicherheit weder im Interesse Deutschlands handelte noch sonderlich ehrlich gewesen ist mit seinen Aussagen und Reden.

    H. war deutschlandfeindlich, ein Lügner und ein Schauspieler und sein Ziel war es uns endgültig zu vernichten, was er ja auch geschafft hat. Wer sich mit der Geschichte auskennt und was anderes behauptet der lügt.

    Das ist evident. Damit meine ich, dass es daran überhaupt keinen Zweifel gibt. Es gibt auch gar keine Möglichkeit darüber zu diskutieren, weil das Fakt ist. Das ist wissenschaftlich wahr und keine Meinung oder emotionale Sichtweise. Wer das nicht erkennt ist entweder ein Idiot, vom Feind oder er weiß zu wenig. Bei euch bin ich mir sicher, dass ihr von derselben Gruppe seid, für die auch H. gearbeitet hat. Ich glaube ehrlich gesagt, dass es nicht einen einzigen genuinen Menschen auf diesem Planeten gibt, der sich mit der Geschichte und der Wirtschaft und der Politik wirklich so gut auskennt, dass er den Zustand korrekt beurteilen kann und gleichzeitig auf der Seite des Guten und der Wahrheit und der Gerechtigkeit steht.

    Nein, vielmehr diese ganzen Pseudoaufklärer oder selbsternannten Infokrieger haben drei Funktionen:

    1.) Daten über ihre Feinde sammeln (also von mir, huhu)
    2.) Desinformieren
    3.) Notfalls ausschalten durch Denunzierung / Eliminierung

    Gefällt 1 Person

    • @.
      Wenn willst du überhaupt mit deinem Gesülze einlullen?
      Hier fällt nun wirklich niemand mehr auf diese lächerliche „Hitler war Agent, Jude, Deutschfeind“ oder was weiß ich Propaganda herein. Langsam wirds doch langweilig, lasst euch mal etwas Neues einfallen.
      Wir sind hier nicht bei Altermedia, wo man so was wie dich wohl länger dulden würde als hier.
      Der Blogbetreiber dieser Seite wird dich wahrscheinlich sowieso sperren, also geb dir gar keine Mühe mehr deinen lachhaften Desinfo-Müll hier zuverbreiten.
      DU DESINFORMANT!!

      Gefällt 6 Personen

        • „traurig“? Das ist auch so ein Wort aus dem Lichterkettenbereich oder kommt direkt von einem Saujuden! Die Art, anderen Menschen bewertend das „richtige“ Handeln vorschreiben zu wollen, deutet jedoch direkt auf einen arroganten Saujuden hin. Also Drecksjud, halts Maul!

          Heil Gaskammertemperatur!
          Heil Offenkundigkeit!
          Heil Holocaust!
          Heil Hitler!

          Gefällt 3 Personen

          • @Roland

            Sei nicht so faschistisch zum armen Bene denn das macht ihn sehr „traurig“ das so pööööööööööööööseeeeeee Menschenfeinde wie wir nicht erkennen wollen was er fürn gutaaaaaaaa Junge ist der auch viel schlauer ist und so und desshalb auch genug Kulpatie besitzt um „traurig“ sein zu können…

            Es gibt halt Leute die fühlen sich so dolle „traurig“ wegen unserer schlechten Vergangenheit und so, dass sie uns gerne sagen wie „traurig“ sie das macht das wir das nicht auch „traurig“ finden was sie so „traurig“ macht.

            Ist doch logisch oder? Das nennt man kritisches Weißsein🙂
            Und die aller aller schlimmsten Weißen die besonders „traurig“ und „kritisch“ weiß sein müssen sind ja die pöööösesten von allen also die Deutschen.

            Hier eine mal ein Video der kritischsten Weißen™ eve®….

            Gefällt 3 Personen

    • @. (Der Punkt soll wohl für die Anzahl deiner Gehinzellen stehen ;))

      „…Bei euch bin ich mir sicher, dass ihr von derselben Gruppe seid, für die auch H. gearbeitet hat….“

      Da hast du definitiv Recht denn wir arbeiten genau wie unser Führer für das deutsche Volk. Wenn du offensichtlich nicht bei uns anheuern willst wird es daran liegen das du bereits für den Juden arbeitest🙂

      Troll dich fort Jude, du bist so lächerlich in deiner Stümper-Argumentation. Glaubst du etwa du kannst uns auch nur einen Millimeter vom Führer und Deutschland entfernen? haha hahaha NIEMALS!

      Gefällt 1 Person

    • Meiner Meinung nach sollten solche Kommentare erst gar nicht freigeschalten werden. Ich bin zwar kein Freund von Zensur, aber die Readktionslinie sollte doch – wie bei einer Zeitung – eingehalten werden. Der Kommentar ist nicht einmal schlüssig, lediglich eine hirnloses Gebelle.

      Veröffentlichungen wie diese, wirken destruktiv, da nicht wenig Zeit beim lesen und wiederkommentieren vergeht und eigentlich nichts dabei erreicht wird. Zensiert man jedoch richtig, wirkt ein Einschränken der Kommentare, wie der Schnitt bei einem Obstbaum. Will man, daß er Früchte trägt, müssen manche Äste weg, damit die anderen umso mehr gedeihen!

      Heil Hitler!

      Gefällt 2 Personen

      • Heil dir Isegrim und herzlich Willkommen!

        Du hast definitiv recht das Zensur angebracht ist! Jedoch ist dies damals bei diesen „.“ eine ganze Woche lang nicht so einfach gewesen. Er benutzte Proxy-Server um seine IP-Adresse zu ändern und er verwendete immer wieder neue Email-Adressen. Ich konnte ihn also nicht geziehlt am kommentieren hindern ohne eine komplette Kommentarsperre für alle zu verhängen. Das ist ja genau das was dieser Arsch wollte!

        Andererseits ist ab und zu ein feindlicher Kommentar ganz nützlich denn so hat hier jeder die Möglichkeit das gelernte in einer Diskussion mit eigenen Worten zu formulieren und eventuell durch eigene Überlegungen weiter zu entwickeln. Die tiefgreifensten Erkenntnisse in Sachen Nationalsozialismus lernte ich zb weniger durch das Lesen nationalsozialistischer Literatur (das waren nur Grundlagen) sondern durch eigenes Nachdenken als es in Diskussionen darum ging diese Grundlagen argumentativ zu erläutern und zu verteidigen. In Diskussionen verlor ich auch meine aller letzten Restzweifel da ich dort durch das eigene Nachdenken über den Sinn und Zweck zb. der Volksgemeinschaft oder der Rassenfrage tiefergehende Zusammenhänge selbständig verstehen konnte die in der Literatur falls überhaupt nur oberflächlich angeschnitten wurden.
        Das geht sogar soweit dass selbst wenn alle uns angesichteten Verbrechen wahr sein sollten, für mich der Nationalsozialismus trotzdem das beste Gesellschaftssystem ist und bleibt da es im Grunde nichts anderes als die politische Umsetzung ehener Naturgesetze ist.

        Das Wichtigste für eigene nationalsozialistische Überlegungen in einer Diskussion ist das Verständnis von Mitllel und Zewck und vor allem der Unterscheied zwischen Beiden. Das Primäre ist das Volk. Primär ist also die Pflege, die rassische Veredelung und die Vermehrung des deutschen Volkes. DAS IST DER ZWECK!
        Alles andere wie zb die Volksgemeinschaft oder Rassenfrage ist nur Mittel zu diesem Zweck!

        Wenn du diesen Grundsatz verinnerlichst und zum einzigen Maßstab all deiner Überlegungen und letzendelichen argumentativen Formulierungen machst, dann bist du absolut JEDER Diskussion gewachsen vollkommen unabhängig davon wie sehr dein Diskussionsgegner belesen oder intelligent ist.

        Mit dieser Methode wirst du stehts der Sieger bleiben das garantiere ich dir!

        Gefällt mir

      • moin , doch alle Kommentare sollten freigeschaltet werden , weil = die Kommentatoren
        disqualifizieren sich doch 1a selber !
        Was ich Hitler vorwerfe = Gutmenschentum = hat den Sieg in Dünnkirchen verschenkt ( wahrscheinlich in der irrigen anmahne das die Briten auf ein Friedensangebot eingehen oder das verschonen der Britischen Soldaten den Deutschen anrechnen oder danken ) , und ist so für 20 – 30 Mio Deutsche Tote verantwortlich !

        Gefällt 1 Person

        • @guenterx

          Mit einer derartigen Kriegstreiberei der Engländer hätte niemand rechnen können. Die Friedensliebe des Führers war ernst gemeint und er machte seine Angebote 1940 aus der Position des klaren militärischen Siegers heraus. In England jedoch erfand die Presse eine Lüge nach der anderen zb. das in Deutschland bald Revolution wäre wie 1918. So hielten die Londoner Plutokraten „ihr“ Volk bei der Stange und könnten ihm vorlügen das alle Angebote des Führers nur Auswüchse seiner Angst in Erwartung der „kommenden Revolution“ seien und das der „Endsieg“ Großbritanniens damit feststehen würde.

          In folgender Radioansprache bezüglich der Auslandberichterstattung über den Röhmputsch von 1934 liest Dr. Goebbels dutzende Meldungen ausländischer Zeitungen und Radiosender vor welche in ihren Wahnsinn nur noch von ihrer gegenseitigen Wiedersprüchlichkeit übertroffen werden.

          Höre es einfach mal selbst mit welcher Lügenvirtuosität die sog. etablierten Blätter des Auslands operierten um Deutschland zu schädigen und vor allem ihren eigenen Völkern ein falsches Bild von Deutschland und seinen Absichten zu vermitteln.

          Gefällt 1 Person

          • @Deutscher Volksgenosse

            Auch wenn wenig bekannt.

            Warum stoppte Hitler den Dünkirchen-Vormarsch?
            Hitlers Haltebefehl vom 24. Mai 1940 erlaubte den Briten die größte Evakuierung der Kriegsgeschichte und erwies sich als entscheidender Fehler der Wehrmacht auf dem Weg zur Invasion Großbritanniens. Von Sven Felix Kellerhoff….

            Der totale Sieg schien zum Greifen nahe. Nur noch 25 Kilometer trennten die Panzerspitzen von General Heinz Guderian am 23. Mai 1940 von Dünkirchen. An den flachen Stränden um den nordfranzösischen Badeort waren zu dieser Zeit auf einigen Dutzend Quadratkilometern mehr als 350.000 Mann des britischen Expeditionskorps in Europa zusammengedrängt, außerdem noch mehr als doppelt so viele französische und belgische Soldaten.

            Seit die Wehrmacht erst nordwestlich von Abbeville die Mündung der Somme erreicht, dann wenige Tage später Boulogne erobert und Calais eingeschlossen hatte, war die Niederlage der Alliierten im Nordosten Frankreichs unübersehbar. Da mehr als zwei Drittel der aktiven britischen Truppen in Europa hier standen, war dem Generalstab in London klar, dass eine Evakuierung um jeden Preis versucht werden musste. Allzu große Chancen allerdings rechneten sich das War Office und Oberbefehlshaber Lord John Gort nicht aus.

            Da kam, am 24. Mai 1940, Adolf Hitler zum Frontbesuch. Genauer: ins Hauptquartier der Heeresgruppe A unter Generaloberst Gerd von Rundstedt. Mit der Autorität des Obersten Befehlshabers stoppte der Diktator die bereits erteilten Befehle für einen letzten, massiven Panzervorstoß auf Dünkirchen.

            Diese Weisung verschaffte den britischen Truppen im Kessel von Dünkirchen zweieinhalb Tage Verschnaufspause. Die Evakuierungsaktion konnte anlaufen, und obwohl der Haltebefehl am 26. Mai wieder aufgehoben worden war, vermochte die Royal Navy eine Drittelmillion Soldaten in Schiffen und Booten aller Art zu evakuieren. Diese Truppen wurden zum Kern der britischen Heimatverteidigung; viele der kampferfahrenen Soldaten kamen 1941 nach Nordafrika, wo sie gegen Erwin Rommel kämpften.

            Es gibt verschiedenste Deutungen

            Warum Hitler seinen Haltebefehl erteilte, ist bis heute umstritten. Es gibt die verschiedensten Erklärungsversuche: Handelte es sich um ein verdecktes Waffenstillstandsangebot an Winston Churchill? Eine Geste nach dem Motto: Wir könnten deine Truppen vernichten, aber wir tun es nicht?

            Oder ging es im Gegenteil um den Versuch, den erst seit zwei Wochen amtierenden britischen Premier, einen erklärten Hitler-Gegner, wieder zu stürzen? Der Haltebefehl gewissermaßen als Form der Kommunikation mit der Churchill-kritischen Fraktion in London?

            Wollte Hitler vielleicht die Drittelmillion Mann als Faustpfand für kommende Friedensverhandlungen mit Großbritannien eingeschlossen halten? Tatsächlich hatte der Diktator ja 1939/40 (noch) keinen Krieg gegen die Seemacht Großbritannien führen wollen.

            Oder vertraute Hitler ganz einfach den Versprechen seines Luftwaffenchefs Hermann Göring, der Kessel könne genauso gut aus der Luft bekämpft werden? Bis dahin immerhin hatte die jüngste Teilstreitkraft der Wehrmacht alle ihre Zusagen eingehalten, ja übertroffen. Welchen Grund sollte Hitler gehabt haben, seinem Stellvertreter nicht zu glauben?

            Keine Spuren in den Akten

            Der letzte Erklärungsversuch greift weniger weit: Wollte Hitler schlicht seine Autorität in der obersten Generalität wieder herstellen? Die ungeahnten Erfolge beim Feldzug gegen die Niederlande, Belgien und Frankreich hatten die Gewichte innerhalb der Führung des Dritten Reiches deutlich verschoben. Die Siege kühner Panzergeneräle und Stabsstrategen waren in den Vordergrund gerückt, Hitlers Rolle dagegen begann zu verblassen.

            Eine eindeutige Antwort, welche dieser Erklärungsversuche oder weiterer Varianten der zutreffende ist, gibt es nicht. Allerdings kann man sich der wahrscheinlichsten Lösung annähern, wenn man die genaue Abfolge der Befehle betrachtet.

            Denn damit scheiden zunächst die großen politischen “Erklärungen” aus: Mit Churchill konnte und wollte Hitler keinen Frieden schließen – dafür war die Propagandaschlacht gegen den Premier viel zu massiv. Ein totaler Kurswechsel wie ein Dreivierteljahr zuvor mit dem Hitler-Stalin-Pakt gegenüber der Sowjetunion hätte mitten im laufenden Kampf nicht einmal der Goebbels-Apparat zu vermitteln vermocht.

            Eine verdeckte Initiative, Churchill zu stürzen, wäre dagegen theoretisch denkbar. Doch während es im Frühjahr 1940, vor den Angriffen auf Dänemark, Norwegen, die Niederlande, Belgien und Frankreich durchaus vorsichtige Versuche einer Kontaktaufnahme mit Großbritannien gegeben hatte und wieder im folgenden Sommer, blieben solche Vorstöße zu Beginn der dritten Maiwoche aus. Ohnehin hätte eine politische Annäherung vorbereitet werden müssen – doch davon finden sich keine Spuren in den Akten.

            Die Panzerverluste nahmen zu

            Gegen die Annahme, Hitler habe die eingeschlossenen britischen Soldaten als Faustpfand verwenden wollen, sprechen die Angriffe der Luftwaffe, die auch vom 24. bis zum 26. Mai 1940 den Kessel bombardierten. Hätte der Diktator das Expeditionskorps wirklich als Geisel nehmen wollen, so wäre es schlüssig gewesen, jede Verbindung nach Großbritannien zu unterbrechen, aber die Soldaten an den Stränden in Ruhe zu lassen.

            Glaubte Hitler im Gegenteil, die Luftwaffe werde die Aufgabe schon lösen? Auch das ist unwahrscheinlich. Denn dass eine Bodenschlacht nicht aus der Luft gewonnen werden konnte, war Überzeugung der Wehrmachts- und der politischen Führung des Dritten Reiches. Auch Warschau hatte Ende September 1939 konventionell erobert und besetzt werden müssen – trotz massiver Bombardements.

            Sicher nahm Hitler an, dass Görings Luftwaffe für einige Tage ausreichend Druck aufbauen könnte, um größere Evakuierungen britischer Soldaten zu verhindern. So mochte ihm der Haltebefehl für die Panzerspitzen vergleichsweise unbedeutend erscheinen. Der Grund für die Weisung war das aber eher nicht.

            Betrachtet man die Befehlslage am 24. Mai 1940 genauer, so ergibt sich eine zwar nicht belegbare, aber wahrscheinliche Erklärung für den Haltebefehl. Die deutschen Panzerverluste hatten stark zugenommen: Nach 127 Verlusten zwischen dem 10. und dem 20. Mai, darunter nur 41 Verlusten der neuesten Typen Panzer III, Panzer IV und Panzer 35/38 (t), waren allein in den folgenden vier Tagen mehr als 200 Fahrzeuge verloren gegangen, darunter fast 100 der kampfkräftigsten Modelle. General Ewald von Kleist hatte gemeldet, die Hälfte seiner Panzer sei ausgefallen.

            Der Grund war klar: Nach zwei Wochen ständigem Vorstürmen der Panzerspitzen ohne nennenswerte Erholungspausen waren die Besatzungen erschöpft und begannen, vermehrt tödliche Fehler zu machen. Das Material war reichlich strapaziert, der Nachschub stockte.

            Konventionell denkende Kommandeure

            Zudem führte am 23. und 24. Mai der französische Brigadegeneral Charles de Gaulle einen wuchtigen Angriff seiner 4. Panzerdivision auf die eroberte Stadt Abbeville, der die deutsche Besatzung unter Druck setzte. Das zeigte den konventionell denkenden deutschen Kommandeuren die Gefahr eines Einbruchs in die eigene Flanke.

            Angesichts dessen empfahl Generaloberst Gerd von Rundstedt, militärisch ein Traditionalist und im Ersten Weltkrieg geprägt, die Eroberung des Kessels von Dünkirchen nachrückender Infanterie zu überlassen. Hitler stimmte ihm zu und setzte die Angriffsbefehle der unkonventionell denkenden Generäle wie Guderian und des Waffen-SS-Divisionskommandeurs Sepp Dietrich außer Kraft. Letztlich ging es ihm wohl darum, seine Autorität als Oberster Befehlshaber zu demonstrieren.

            Für die eingeschlossenen britischen Soldaten erwies sich die kaum 60-stündige weitgehende Angriffspause als Gottesgeschenk. Umgehend wurden Verteidigungslinien um Dünkirchen errichtet, die dann tatsächlich ab dem 27. Mai die wieder aufgenommenen Angriffe deutscher Panzerverbände verlangsamen, teilweise sogar stoppen konnten. Gleichzeitig steckten Royal Navy und Royal Air Force sämtliche Reserven in die Evakuierung.

            Am 4. Juni eroberte das deutsche Infanterieregiment 54 den schwer zerschossenen Badeort. Zwar hatten die Briten mehr als 50.000 Fahrzeuge aller Art zurückgelassen, außerdem Kanonen, Treibstoff und Munition. Aber 338.226 alliierte Soldaten waren gerettet worden. Der Kessel von Dünkirchen war ein Pyrrhussieg Hitlers und der Wehrmacht.

            Google: Warum stoppte Hitler den Dünkirchen-Vormarsch? – Die Welt

            Hier der Grund warum es so war ist völlig erstaunlich, unser geliebter Führer Adolf Hitler kannte das Gebiet von 1 Weltkrieg her, so gesehen hatte er Erinnerungen, wie schweres Gerät in so ein Gebiet versinken kann.

            >>>>>>>>>>>>>>
            Endlich mal eine vernünftige Erklärung, dank @ Annette.

            Schicksalhafter Schlamm – Das Geheimnis von Dünkirchen entschleiert
            13. NOVEMBER 2013 4 KOMMENTARE
            Von Jonathan Parker
            Martin Marix Evans, The Fall of France. Act with Daring, Osprey, London 2000, ISBN 1 85532 969 7; mehr als 200 Illustrationen, 160 S. DIN A4, Leinen, £19.99/$29.95

            Neue, überzeugende Beweise kündigt der Verlag Osprey mit seinem jüngst erschienenen Buch an: Endlich sei geklärt, warum Hitler seine Panzer bei Dünkirchen anhielt und die Briten über den Ärmelkanal entkommen ließ, ein Verhalten, daß ihm möglicherweise den Sieg des Zweiten Weltkriegs gekostet hat.
            Die zentrale These des Autors von The Fall of France – Act with Daring basiert auf genau jenen Landkarten, die Hitler und seine Generäle während des Frankreich-Feldzuges benutzten – Dokumente, die erstaunlicherweise über 60 Jahre lang unberührt blieben.

            Der Militärhistoriker Martin Marix Evans entdeckte diese äußerst kostbaren Landkarten während seiner intensiven, achtmonatigen Forschungen in der Oxforder Bodleian Bücherei. Diese Suche führte ihn auf ausschlaggebende, bisher unbeachtete Fährten. Den wichtigsten Fund allerdings machte er durch Zufall in einem Buchladen für antiquarische Bücher. Dieser hatte zuvor einige Bücher eines verstorbenen Sammlers aufgekauft. Darunter befand sich auch eine reichsdeutsche Militärlandkarte aus der Region Dünkirchen.
            Diese und andere mittlerweile ziemlich ausgebleichte Karten zeigen das Terrain, dem sich Hitlers Panzer gegenüber sahen: tückisch sumpfiges Marschland, völlig ungeeignet für Panzer. Während seine überblicklosen Kommandeure an der Front festes Land vor sich zu sehen glaubten, erkannte Hitler, 150 km hinter der Front den Überblick bewahrend, daß er unpassierbarem Marschland gegenüberstand und dem drohenden Tod seiner Panzertruppe im Wasser.

            Hitler befahl daher seinen Truppen am 24. Mai 1940 anzuhalten, womit er den bereits dem Untergang geweihten alliierten Truppen die nötige Zeit verschaffte, zu entkommen und sich auf einen späteren Sieg vorzubereiten.

            Der aus Silverstone in Northhamptonshire stammende Autor Martin führt dazu aus:
            »Ich war begeistert, als ich diese Landkarten fand, und ich begriff, daß sie solch einen hervorragenden Hinweis darauf geben, warum Hitler seinen Panzern befahl, in ihren Spuren zu erstarren«
            Dies ist ohne Zweifel eine ungeheuer aufregende Geschichte und ein fesselnder Erklärungsversuch für eines der großen Mysterien des Zweiten Weltkrieges. Martins Forschungen haben ein wichtiges Stück Zeitgeschichte aufgehellt, das viele Historiker seit 60 Jahren irritiert hat.
            Martin führt dazu weiter aus:

            »Es war faszinierend, Stück für Stück herauszufinden, was wirklich geschehen war, und den Schlüssel zum Verständnis für Hitlers ansonsten irritierende Verhaltensweise zu finden, die ihm, so glaubte man bisher, wahrscheinlich den Krieg gekostet hat. Nun stellt sich heraus, daß er auch hier mit Umsicht gehandelt hat, entsprechend dem, was er aus den Landkarten las.

            Hitlers eigene Fronterfahrungen während des Ersten Weltkrieges waren nicht unerheblich. Bilder von im Schlamm versunkenen alliierten Panzern und ertrinkenden Männern auf dem Schlachtfeld von Ypern hatte er wahrscheinlich noch sehr lebhaft in Erinnerung, als er seinen Halt-Befehl gab.«
            Es stellte sich heraus, dass Hitlers Befürchtungen wohlbegründet waren. Ganze drei Tage später, am 27. Mai, begann es zu regnen und das Terrain wurde tatsächlich völlig unpassierbar für Panzer, wie Guderian am nächsten Tag berichtete.
            Martin weiter:

            »Das Buch raubt Hitlers Handlungsweisen das Geheimnisvolle und beweist, daß sein Verhalten rational und wohldurchdacht war – womit auch der Mythos widerlegt wird, Hitler sei damals völlig verrückt gewesen.«

            Hier alles.

            http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/11/13/schicksalhafter-schlamm-das-geheimnis-von-dunkirchen-entschleiert/

            =>

            Weil vorher gab es immer die Thesen, er wollte sich doch noch beim Juden einkuscheln und so weiter, das es aber das Gelände war ist für mich völlig neu.

            =>Ein Dank an @ Annette

            “Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten.
            Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist”.
            Goethe zu Eckermann

            =================
            Gefunden hier.

            https://lupocattivoblog.com/2013/11/13/sie-sagten-frieden-und-meinten-krieg/#comment-61210

            Gruß Skeptiker

            Gefällt 1 Person

          • Dünkirchen war der folgenschwerste Fehler ! Die Tommys hätten planiert werden müssen!
            Die vom Skeptiker aufgelisteten möglichen Gründe sind möglich , oder auch nicht !
            Herr Hitler war kein Jude !

            Gefällt mir

  2. Ich will damit eigentlich gar keinen einlullen. Ich weiß, dass hier nur Agenten sind. DAs weiß ich. Ich will keine Agenten davon überzeugen, dass sie Idioten sind. Die wollen ja lügen. Die wollen ja gar nicht die Wahrheit verbreiten. Das ist der typische Humor von diesen geistesgestörten Bastarden, dass sie ihren Feinden einreden, ihre Feinde zu lieben. Und Hitler war ein Deutschlandfeind, der uns ausrotten wollte und dem das gelungen ist. Es sind ja etliche gestorben. Und damit hat er sein Ziel erreicht.

    Wir sind politisch entmachtet und werden demnächst als Volk aussterben. Was die hier anwesenden Agenten sicherlich hocherfreuen wird.

    Aber der eigentliche Grund warum ich hier schreibe ist Langeweile. Das ist der Grund. Und warum Agenten hier schreiben, das habe ich oben zusammengefasst.

    1.) Informationen sammeln (wie viele Leute merken irgendwas)
    2.) Desinformieren
    3.) Denunzieren / Eliminieren

    Das sind die drei Funktionen von den Leuten hier. Das weiß ich und ich weiß, dass ich der einzige Nichtagent bin, der das durchschaut. Und damit ist die Sache eigentlich gegessen.

    Nehmen wir nur mal für eine Sekunde an, das wäre kein Agent oder keine Agenten hier. Ob diese Seite existiert oder nicht, wird nichts an den Zuständen auf diesen Planeten ändern. Ob H. kein Agent war oder ein Agent, wird nichts an den Zuständen ändern. Nur ist das eine ne Lüge und das andere ist die Wahrheit. Das ist eigentlich alles. Aber was vor 100 Jahren 300 Jahren oder 2000 Jahren genau passiert ist, wenn man das weiß, ist es zwar nicht schlecht, was aber keiner genau herausfinden kann, was beispielsweise vor 2000 Jahren passiert ist, weiß keiner, außer die selbsternannten Götter vielleicht, aber selbst wenn man das wissen würde, exakt was vor 2000 Jahren oder noch länger passiert ist, ändern tut sich dadurch nichts.

    Die Agenten können hier ganze Bücher schreiben und von Ufos fabulieren, aber ändern wird sich dadurch nichts. Die NPD kann über die 5% Hürde kommen oder auch nicht, aber ändern wird sich dadurch nichts. Wenn das hier keine Agenten sind, dann müssen es Idioten sein, weil sie wollen auf gar keinen Fall Veränderungen erreichen, also tun sie nichts, was vielleicht wirklich was verändern könnte.

    Was soll ich sagen, wenn ich hier der Boss wäre, also sagen wir mal der Herrscher von Deutschland, hätte ich was anderes zu tun als Menschen zu desinformieren.

    Gefällt 1 Person

    • @. Du bringst hier nur blöden Mist.

      Der Führer, der einzige Deutsche der es wahrhaft fertig brachte das deutsche Volk zu einen kann kein Verräter sein. Besonders weil er das Volk gegen das Weltjudentum geeint hat und weil seine Idee dadurch das sie wahrhaftig ist bis heute überlebt hat und wider im wachsen ist bekämpfst du diese Idee. Du musst sie bekämpfen weil du ein Jude oder einer ihrer Handlanger bist. Eine Diskussion mit dir ist wertlos und wenn man deine Deppenargumente betrachtet ist eine Diskussion mit dir auch Zeitverschwendung denn sogar auf diesen Blog findet sich alle was du brauchst um deine Lügen selsbt wiederlegen zu können, du musst meine Artikel nur lesen🙂 Ich würde gern mal wissen was du von der Gaskammertemperatur hälst denn dann zeigt sich agnz schnell ob du ein Jüdlein bist:mrgreen:
      Du lächerliche Null erklärst in deinen Kommentar das man gegen deine Judenmeinung nicht agumentieren kann und das erkenne ich auch im höchsten Maße an denn gegen das desinformative Lügengeschwätz das du von dir gibst hilft nur ein Mittel da du nicht an einer konstruktiven Diskussion interessiert bist sondern nur daran hier deine Juden-Märchen zu verbreiten.
      👿

      Ich glaube wir zwei hatten schon mal auf Morbus Ignoratia das „Vergnügen“ mit einander. Hier lass ich dir keine Narrenfreiheit die du bei @Ubasser genießt!

      Troll dich fort Jude!

      Gefällt 1 Person

      • Du lächerliche Null erklärst in deinen Kommentar das man gegen deine Judenmeinung nicht agumentieren kann und das erkenne ich auch im höchsten Maße an denn gegen das desinformative Lügengeschwätz das du von dir gibst hilft nur ein Mittel……

        ja und zwar einen schuß ins genick! am besten öffentlichkeitswirksam um nachäffer wirkungsvoll abzuschrecken! wie hab ich diese judenkreaturen satt!

        Adolf Hitler,Sieg Heil!!!

        Gefällt 1 Person

  3. („Ich will damit eigentlich gar keinen einlullen. Ich weiß, dass hier nur Agenten sind.“)
    Aha, woher weißt du das denn? Kennst du irgendeinen von uns persönlich?
    (“ Die wollen ja lügen. Die wollen ja gar nicht die Wahrheit verbreiten.“)
    Meinst du bei diesem Satz dich selbst?
    („Das ist der typische Humor von diesen geistesgestörten Bastarden, dass sie ihren Feinden einreden, ihre Feinde zu lieben“)
    Solch ein Schwachsinn redet hier niemand irgentwem ein.
    („Und Hitler war ein Deutschlandfeind, der uns ausrotten wollte und dem das gelungen ist. Es sind ja etliche gestorben. Und damit hat er sein Ziel erreicht.
    Wir sind politisch entmachtet und werden demnächst als Volk aussterben. Was die hier anwesenden Agenten sicherlich hocherfreuen wird“)
    Hier auf dieser Seite gibt es genug Inhalt, welcher deine Behauptungen widerlegt.
    Hier kannst du auch mal nachlesen.
    http://deutscher-freiheitskampf.com/finanzierungsluge/

    („Aber der eigentliche Grund warum ich hier schreibe ist Langeweile. Das ist der Grund.“)
    Aha, Langeweile… da habe ich einen Rat für dich, such dir doch eine ehrliche Arbeit oder Hobbys oder was weiß ich, dann kannst du uns ja in Ruhe lassen, aber ich glaube bei dir ist es eher der Grund, daß deine jüdischen Herren es dir befehlen uns hier, oder auch anders wo, zu belästigen. Oder du bist selbst Jude. . . Wer weiß das schon?
    („Nehmen wir nur mal für eine Sekunde an, das wäre kein Agent oder keine Agenten hier. Ob diese Seite existiert oder nicht, wird nichts an den Zuständen auf diesen Planeten ändern.“)
    Auf diesen Planeten? Plural? Wo lebst du denn? Aufem Jupiter, oder Mars? Also wir hier auf der Erde, reden nur von Deutschland und noch von Europa, aber nicht vom Merkur, Venus, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus oder Neptun, wir kümmern uns in erster Linie nur um unser Land und dann um unseren Planeten, die Erde. Sonstige Planeten interessieren uns nicht.
    („Ob H. kein Agent war oder ein Agent, wird nichts an den Zuständen ändern. Nur ist das eine ne Lüge und das andere ist die Wahrheit.“)
    Stimmt, das eine ist eine Lüge, das andere ist die Wahrheit und was die Wahrheit ist, wissen wir hier alle.
    („Aber was vor 100 Jahren 300 Jahren oder 2000 Jahren genau passiert ist, wenn man das weiß, ist es zwar nicht schlecht, was aber keiner genau herausfinden kann, was beispielsweise vor 2000 Jahren passiert ist, weiß keiner, außer die selbsternannten Götter vielleicht, aber selbst wenn man das wissen würde, exakt was vor 2000 Jahren oder noch länger passiert ist, ändern tut sich dadurch nichts.“)
    Aus diesem Kauderwelsch-Satz soll mal irgentwer schlau werden, ich glaube denn verstehst du selbst nicht oder? Bist du Deutscher? Ich glaube eher weniger.
    („Die Agenten können hier ganze Bücher schreiben und von Ufos fabulieren, aber ändern wird sich dadurch nichts. Die NPD kann über die 5% Hürde kommen oder auch nicht, aber ändern wird sich dadurch nichts.“)
    Niemand von uns fabuliert über UFO`s, absolut niemand. Oder hast du hier schon mal was in der Richtung gelesen? Bei der NPD mit der 5% Hürde stimme ich dir voll und ganz zu.
    („Wenn das hier keine Agenten sind, dann müssen es Idioten sein, weil sie wollen auf gar keinen Fall Veränderungen erreichen, also tun sie nichts, was vielleicht wirklich was verändern könnte.“)
    Wir tun doch etwas. Vor allem der Blogbetreiber tut etwas mit seiner Arbeit hier. Schon mal was von der Gaskammertemperatur gehört? Nur so als Beispiel.
    („Was soll ich sagen, wenn ich hier der Boss wäre, also sagen wir mal der Herrscher von Deutschland, hätte ich was anderes zu tun als Menschen zu desinformieren.“)
    Wenn du Herrscher von Deutschland wärst? Ich glaube dann würde unser Volk nicht besser da stehen als heute, vielleicht sogar noch schlechter, weil du deine Desinformation dann nämlich auf das ganze Volk ausbreiten könntest.
    Naja, einen schönen Abend wünsch noch.
    Heil Hitler!

    Gefällt 4 Personen

  4. Ich weiß das, weil jemand der genügend Intelligenz besitzen würde auch nur irgendwas in Frage zu stellen, was hier passiert, würde sich nicht wie ein geisteskrankes, hasserfülltes Stück Scheiße verhalten. Das weiß ich. Jemand mit Intelligenz wäre auch für logische Argumente empfänglich und würde nicht nur Scheiße von sich geben. Daher weiß ich, dass gehirnamputierte Schwachköpfe erstens keine Deutschen sein können, es sei denn sie raffen nichts, die gibts zu Hauf oder aber Deutschlandfeinde sind, was auch der Fall ist.

    Gehirnamputierte, geisteskranke, bösartige, kriminelle Schwachköpfe regieren aber diesen Planeten. Und offenbar gehören die Idioten hier dazu. Ich muss Scheiße nicht kennen, um Scheiße zu erkennen.

    Gefällt 1 Person

  5. Ich weiss auch nicht,Deutschland wäre Sieger,Speer hätte Germania für die Elite gebaut,das Fussvolk mit zum grössten Teil falschen körperlichen Attributen(wohl ein Grossteil) wäre dann später bei Entbehrlichkeit den Weg der Juden gegangen.Mein Urgrossvater war bei der Waffen SS mein Opa bei der Wehrmacht.Letztere hat immer gesagt,das Schlussendlich bei genügend Nachwuchs mit blonden….alle in die Kammer gewandert wären.
    Ist wohl ein Glück das wir hier schreiben und träumen dürfen.

    Gefällt 1 Person

  6. k.A. ob die stolz sind auf mich.Die Berge von Leichen sind nicht zu retuschieren.Bevor ich auch noch als Jude bezeichnet werde, wünsche ich trotzdem nen guten Rutsch und hoffentl. friedl. 2016.

    Gefällt mir

    • @Tarig Anter

      “Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der erfolgreiche Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”

      “Der Krieg ging nicht alleine um die Beseitigung des Faschismus in Deutschland, sondern um die Erringung der deutschen Absatzmärkte.”

      https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/28/zitat-der-woche-teil-13-winston-churchill/

      =>

      Wie ein Wirtschaftswunder erschaffen wurde?

      Posted by Maria Lourdes – 15/11/2013

      Viele Menschen freuen sich die Worte zu hören, dass Wall Street und die jüdischen Bankiers “Hitler finanziert” haben: Und es gibt tatsächlich zahlreiche dokumentierte Beweise, dass Wall Street und jüdische Bankiers, Hitler am Anfang finanzierten, teils weil die Bankiers dadurch reich werden konnten, und teilweise auch, um Stalin zu kontrollieren.

      Aber als sich Deutschland frei machte von dem Griff der Bankiers, erklärten die jüdischen Bankiers einen weltweiten Krieg gegen Deutschland.

      Die Behauptungen bezüglich der Finanzierung von Hitlers Weg zur Macht haben sich als Lügen erwiesen. In einer eidesstattlichen Erklärung sagte der Jude James Warburg am 15. Juli 1949 aus, daß keine Banken oder andere Finanzinstitutionen Hitler Geld gegeben haben. Wenn wir überhaupt die Tatsachen anschauen, so wird der Vorwurf, dass “Juden Hitler finanziert hätten” hinfällig. Siehe: “Richtigstellungen zur Zeitgeschichte – Der Große Wendig” Buch 3, Seite 156.

      Hitler gelang es Vollbeschäftigung und neuen Wohlstand zu schaffen, indem er die internationalen Bankiers aus der Finanzwirtschaft Deutschlands heraushielt und die Herausgabe des Geldes verwaltete, das nur herausgegeben wurde, so wie es benötigt war.

      Die Los Angeles Rechtsanwältin Ellen Hodgson Brown diskutiert dieses Thema in ihrem Buch “Web of Debt“.
      Für Lupo-Cattivo-Blog hab ich einen Auszug aus ihrem Buch übernommen, den ich auf der Webseite thenewsturmer entdeckt habe.

      Mittlerweile ist das Buch schon in dritter Auflage erschienen und wurde sowohl ins Schwedische, ins Koreanische, wie ins Deutsche übersetzt. Der deutsche Titel lautet: “Der Dollar-Crash”.

      Viele Menschen freuen sich die Worte zu hören, dass Wall Street und die jüdischen Bankiers “Hitler finanziert” haben: Ein Artikel von Ellen Hodgson Brown. Mein Dank sagt Maria Lourdes!

      Als Hitler an die Macht kam, war Deutschland hoffnungslos bankrott. Der Versailler Vertrag hatte dem deutschen Volk die Alleinschuld am Ersten Weltkrieg und überwältigende Wiedergutmachungs-Zahlungen auferlegt und von den Deutschen gefordert, dass sie jeder Nation die Kosten des Krieges zurück erstatten.

      Diese Kosten beliefen sich auf den dreifachen Wert der gesamten deutschen Immobilien. Private Währungsspekulanten verursachten, dass der Wert der deutschen Mark stürzte. Sie brachten damit die schlimmste Talfahrt der Geldentwertung der Neuzeit zustande. Mit einer Schubkarre voll mit 100 Milliarden-Mark-Banknoten, konnte man nicht einmal einen Laib Brot kaufen. Die Staatskasse war leer. Das Gold ausgeplündert! (siehe hier)

      Zahllose Häuser und Bauernhöfe wurden von (jüdischen) Spekulanten und Privatbanken zu Schleuderpreisen aufgekauft. Deutsche lebten in elenden Behausungen. Sie hungerten. Nur Wahnsinnige bezeichnen diese Zeit mit der Phrase: “Die Goldenen Zwanziger-Jahre!”

      Während der Weimarer Republik wurde Deutschland von Juden aus Osteuropa überflutet. Diese Ostjuden hatten Geld, Geld das sie verwendeten, um deutsche Industrieanlagen und Häuser zu kaufen. Nichts Vergleichbares ist jemals zuvor geschehen – die völlige Zerstörung der deutschen Währung, der Ersparnisse der Menschen und ihrer Lebensgrundlage, ihren Geschäften.

      Jüdische Kriegserklärung März 1933Dazu kam noch eine weltweite Wirtschaftskrise. Deutschland hatte keine andere Wahl als sich der Schuldknechtschaft der internationalen Bankiers zu beugen, bis im Jahre 1933 die Nationalsozialisten an die Macht kamen. Zu diesem Zeitpunkt verhinderte die deutsche Regierung die internationalen Kartelle der Finanzsysteme, durch die Herausgabe eigenen Geldes.

      Das Weltjudentum reagierte, indem es einen weltweiten Boykott gegen Deutschland erklärte (Judea declares war on Germany). Hitler begann ein nationales Kredit-Programm, welches einen Plan zur Ausführung öffentlicher Arbeiten enthielt. Hochwasserschutz, Reparaturen von öffentlichen Gebäuden und Privathäusern, Bau von neuen Straßen, Brücken, Kanälen und Hafenanlagen.

      Alle diese Arbeiten wurden mit Geld bezahlt, das nicht mehr aus den Kassen der internationalen Bankiers kam. Die voraussichtlichen Kosten dieser verschiedenen Programme wurde auf eine Milliarde Einheiten der Landeswährung festgesetzt. Um dafür zahlen zu können, stellte die deutsche Regierung (nicht die internationalen Bankiers) Wechsel aus, die Arbeits Schatz Zertifikate (Schatzanweisungen) genannt wurden.

      Auf diese Weise gaben die Nationalsozialisten Millionen von Menschen Arbeit, und bezahlten sie mit Schatzanweisungen. Unter den Nationalsozialisten war das Geld in Deutschland nicht durch Gold gedeckt (dieses war das Eigentum der internationalen Bankiers). Es war in Wirklichkeit eine Quittung für Arbeit und Materialien, geliefert für die Regierung. Hitler sagte: “. . .Für jede ausgestellte Mark, müssen wir den Gegenwert einer Mark an geleisteter Arbeit oder hergestellter Waren haben. . .” Die Regierung bezahlte Arbeitnehmer in Schatzanweisungen.

      Hier weiter.
      https://lupocattivoblog.com/2013/11/15/wie-ein-wirtschaftswunder-erschaffen-wurde/

      ==================================
      Als Gegenvergleich, ab der 2 Minute.

      Gruß Skeptiker

      Gefällt 1 Person

      • mit all meinen Respekt ist es klar, dass die jüdischen Khazar das NS durch die Unterstützung finanziell und schaffen dem Zweiten Weltkrieg und die Niederlage Deutschland und bankrott ganz Europa zu bekommen an der Spitze zu vernichten Deutschland wollten. Das NS wurden bereits besiegt, wenn sie Hilfe von den jüdischen Khazar Banker einsehen. während die Absichten und Bemühungen des NS wurden die jüdischen Khazar Banker ehrlich und patriotisch waren entschlossen, es mit ganz Deutschland zu senken, weil die Nazi-Ideologie und die deutschen Bestrebungen und Qualitäten großen Bedrohungen waren in Europa ihre Pläne.
        with all my respects it is clear that the Jewish Khazar wanted to annihilate Germany by supporting the Nazi financially and create WWII and defeat Germany and bankrupt all Europe to get on top. The Nazi were already defeated when they got assistance from the Jewish Khazar bankers.
        while the intentions and efforts of the Nazi were honest and patriotic the Jewish Khazar bankers were determined to bring it down with all Germany because the Nazi ideology and the German aspirations and qualities were great threats to their plans in Europe.

        Gefällt mir

      • Heil Euch Volksgenossen,

        vielen Dank für die grandiose Rede unseres geliebten Führers, die so aktuell und zeitlos richtig ist.
        Es ist immer wieder erstaunlich wie ER die Dinge analysiert hat und den Feinden die Maske von ihrer Fratze riß.

        Ich bin durch Zufall auf diese Seiten gestoßen und werde hier nunmehr regelmäßig vorbei schauen.

        Heil und Sieg!
        FdU

        Gefällt 2 Personen

  7. Oh toll eine Seite mit lauter Menschen die einen kleinen Pimmel haben!

    Hitler war ein kleiner gefreiter Vollidiot mit einem IQ von nicht-mal 10!

    Was ihr euch da für einen schwachsinnigen Mythos über einen kleinen Mann mit Bart ausdenkt der Millionen Menschen ermordet hat und sich dann feige wie ein kleines Hühnchen mit ner Pille umbringt?

    Ehrenhaft? Das ich nicht lache! Da hat ja sogar jeder Ami Präsident mehr Grips und Eier in der hose.

    Braune Drecksbrühe gehört weggespült!

    Dann ist Deutschland endlich Frei von solchen kleinpimmligen Naziglatzen.

    Man sollte euch alle mal mit ner Waffe an die Front gegen den IS nach Syrien stellen! Dann ist das rumgeflenne aber groß!

    GEHT ARBEITEN!

    Gefällt mir

    • blabla bla bla Holocaust blabla bla bla

      https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/gaskammertemperaturgkt/

      Hier auch etwas über die Fälschung des Wannsee-Protokolls

      https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/2015/12/02/das-gefaelschte-wannseeprotokoll/

      blabla blabla HarzIV blabla bla bla

      – Wer sagt uns das du arbeitest und woher willst du wissen das wir keine Arbeit haben?

      blabla bla bla 10er IQ blabla bla bla

      – Wenn du dir mal ein paar Reden zb. die hier von ihn anhörst dann weißt du ungfähr das sein IQ mindestens groß genug gewesen sein muss um zu wissen wie man eine bankrotte Nation wieder auf die Beine stellt:

      Der Artikel hier könnte dir auch weiterhelfen:

      https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/2015/12/17/wie-ein-bankrottes-deutschland-durch-den-fuehrer-seine-infrastrukturprobleme-loeste/

      blabla bla bla Jeder Präsident könnte es besser blabla bla bla

      – Denkst du dabei an ihn hier:

      Dein Präsident Gauck will ja Multikulti wie alle Präsidenten. Sicher hat er auch dieses Video aus Italien gesehen und sich gedacht: „…SUPER, DAS SCHAFFEN WIR AUCH!!!…“:mrgreen:

      – Ja so ein „guter“ Präsident wäre Hitler sicher nie geworden. Aber ich glaube das wollte der auch überhaupt nicht. Er wollte lieber der Führer der Deutschen sein und kein Präsident der Anti-Deutschen

      Letztens hat er sich aber trotzdem mal ein Herz gefasst und versucht der Präsident Israels zu werden um den bösen Rassisten dort unten, wie ein guter Präsident das eben macht, Multikulti beizubringen🙂

      Sollt ich jetzt ein Argument von dir „vergessen“ haben dann liegt es sicher daran das es mir nicht die Mühe wert war darauf einzugehen.

      Gefällt mir

    • @Flaunscho Schickelgrübchen

      Offenkundig hat Deine Mutter nicht die Pille genommen.

      Begrünung: Hätte Sie die Pille genommen, würdest Du ja nicht so unterbelichtet sein.

      Diese Kapsel oder auch Pille genannt, meine ich.

      Am Anfang sieht man Dich, ich meine den Clown

      Gruß Skeptiker

      Gefällt 1 Person

    • @

      Flaunscho Schickelgrübchen:

      eigentlich bin ich es leid auf foren mit untermenschen wie dir herum zu diskutieren, aber ich mach noch mal ne ausnahme, weil es gegen den führer geht ,was du so von dir gibst.

      laß dir eines gesagt sein,die zeit der abrechnung wird kommen! und sie ist nicht mehr fern! dann wird es vorbei sein mit eurer widerlichen, heuchlerischen art,eurem deutschenhaß und eurem gegeifer!
      die zeit des selbstlobes und eurer permanenten erhöhung des minderwertigen , zu lasten des deutschen volkes wird ein jähes ende finden! du wirst deines schon sehr bald unter einem fallbeil, einem strick oder durch eine kugel ins genick finden,du widerwärtiger scheißhaufen!!!

      deutschland erwache !!! juda verrecke!!!
      BRD verrecke , damit deutschland leben kann!!!
      ich liebe und fördere den BRD-tod!!!
      dem führer die treue- adolf hitler,sieg heil!!!

      Gefällt 2 Personen

    • Du bist doch der Typ, der hier unter verschiedenen Namen (manchmal auch als Kurdin) seinen neurologischen Durchfall abläßt.
      Dies ist offenkundig und zweitens, daß aus dir nichts weiter als eingepflanzter Hass und inhaltsleere Nichtigkeiten sprechen und du das noch nicht mal selbst merkst.

      Gegen den IS zu kämpfen ist antisemitisch. Haben wir überhaupt deine Erlaubnis dazu?
      Warum kämpfst du eigentlich nicht gegen den IS um Syrer zu schützen? Liegen dir die Syrer etwa nicht am Herzen?

      Übrigens ich arbeite (auch am BRD-Tod, wenn es meine Zeit erlaubt), nur nicht so wie du das vielleicht gerne hättest.

      Wenn dir ein rechtes Deutschland nicht gefällt, so hast du jederzeit die Möglichkeit dieses Land zu verlassen. Das ist die Freiheit jedes Menschen.

      „Nazi“ ist nur ein antiweißes und antideutsches HASSwort von verrückten Antiweißen, die den Weißen Genozid wollen.
      Nie wieder Deutschenhass.

      Gefällt mir

  8. Wahrheit ist verboten.

    Die haben ja auch alle intelligenten unehrenhaft entlassen, ich meine das BRD GmbH & Kotze Regime hier.

    Politisch unkorrekt? Der Fall des Ex-Brigadegenerals Reinhard Günzel
    Eva Herman

    Der ehemalige Brigadegeneral Reinhard Günzel war bis zum 4. November 2003 Kommandeur der Spezialeinheit KSK. Dann entließ der damalige SPD-Bundesverteidigungsminister Peter Struck den berühmten Elitegeneral überraschend unehrenhaft. Grund: Günzel hatte in einem auf Bundeswehr-Briefpapier erstellten Schreiben die Rede des damaligen CDU-Politikers Martin Hohmann zum Tag der Deutschen Einheit gelobt. Ein Skandal: Wegen dieser Rede war auch Hohmann kurz zuvor unberechtigt aus allen Ämtern entlassen und mit der Nazikeule durchs Land gejagt worden. In einem ausführlichen Exklusiv-Interview mit Eva Herman berichtet der hochrangige Ex-Militär Günzel über die unglaubliche Vorgehensweise aller Entscheider, einschließlich der unrühmlichen Rolle von Regierung und Medien.

    Hier weiter.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/eva-herman/politisch-unkorrekt-der-fall-des-ehemaligen-brigadegenerals-reinhard-guenzel.html

    “Tätervolk”: Empörung über antisemitischen Ausfall

    Der hessische CDU-Bundestagsabgeordnete Martin Hohmann hat die Juden wegen ihrer angeblichen Rolle im Stalinismus mit dem Begriff “Tätervolk” in Verbindung gebracht. Die Union distanzierte sich von Hohmanns Aussagen. Der Zentralrat der Juden sprach von einem Griff in die unterste Schublade des Antisemitismus.

    Martin Hohmann

    Frankfurt am Main – Der Hessische Rundfunk berichtete, Hohmann habe bei seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober in seinem Heimatort Neuhof bei Fulda gesagt, vor allem jüdisch-stämmige Bolschewisten seien für die Verbrechen während der kommunistischen Revolution in Russland verantwortlich. “Juden waren in großer Anzahl sowohl in der Führungsebene als auch bei den Tscheka-Erschießungskommandos aktiv. Daher könnte man Juden mit einiger Berechtigung als Tätervolk bezeichnen”, zitiert das Hessen-Fernsehen Hohmann.

    In den ARD-“Tagesthemen” bekräftigte der Unions-Politiker seine Haltung. “Es soll keiner sich erheben über den anderen. Ich fordere für uns als Deutsche Gerechtigkeit ein.” Er fügte hinzu: “Wir sollten uns nicht definieren als Tätervolk, als die, die Auschwitz verursacht haben.”
    Am Freitag wies er die Kritik an seinen umstrittenen Äußerungen zurück. “Ich bezeichne weder Juden noch Deutsche als Tätervolk”, teilte er in Fulda in einem nur vierzeiligen Schreiben mit. Weiter heißt es: “Es war und ist nicht meine Absicht, Gefühle zu verletzen.” Für Nachfragen war Hohmann nicht zu erreichen.

    Der Zentralrat der Juden in Deutschland erwägt rechtliche Schritte gegen Hohmann. Ein Anwalt werde prüfen, ob die als antisemitisch kritisierten Äußerungen des CDU-Parlamentariers etwa den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen, sagte Zentralratspräsident Paul Spiegel am Freitag in einem dpa-Gespräch in Düsseldorf. Am Abend zuvor hatte er in den ARD-“Tagesthemen” von einem Griff in die unterste Schublade des widerlichen Antisemitismus gesprochen. Er habe mit CDU-Chefin Angela Merkel telefoniert und “sie teilt meine Auffassung”, womit er zufrieden sei.

    Merkel selber sagte am Freitag: “Das sind völlig inakzeptable und unerträgliche Äußerungen, von denen wir uns auf das Schärfste distanzieren.” Nach dpa-Informationen hat die Parteichefin bereits am Donnerstagabend mit Hohmann telefoniert. Dabei habe sie ihr Missfallen und ihre Distanzierung auch gegenüber Herrn Hohmann unmissverständlich zum Ausdruck gebracht. CDU-Generalsekretär Laurenz Meyer nannte Hohmanns Aussagen in der ARD unerträglich und kündigte ein Gespräch mit ihm an.

    Der SPD-Innenpolitiker Dieter Wiefelspütz forderte Hohmann indirekt zum Rücktritt auf: “Ich denke, dass im Deutschen Bundestag kein Platz ist für Antisemitismus”, sagte er ebenfalls in der ARD. Hohmanns Aussagen seien eine unglaubliche Grenzüberschreitung. Die Unions-Fraktion müsse dies unbedingt klären. Die hessische SPD forderte den Ausschluss Hohmanns aus der CDU-Bundestagsfraktion.

    In dem HR-Beitrag sagte Dieter Graumann von der jüdischen Gemeinde in Frankfurt, er sei angewidert. “Der Antisemitismus in Deutschland ist über die Stammtische gewandert und im Deutschen Bundestag angekommen.”

    Die Hessen-CDU distanzierte sich ebenfalls von Hohmanns Äußerungen. “Diese Haltung und Sprache Hohmanns ist nicht die unsrige”, erklärte der Generalsekretär des Landesverbandes, Michael Boddenberg, in Wiesbaden. Zudem forderte er Hohmann auf, derart unhistorische, falsche und unakzeptable Äußerungen zu unterlassen.

    Nach Angaben des hessischen Rundfunks hatte der CDU-Verband Neuhof die Rede auf seiner Internetseite veröffentlicht. Am Donnerstagabend war sie dort nicht mehr zu finden.

    Hohmann war schon häufiger mit dem Vorwurf des Rechtsradikalismus konfrontiert. Der 55-jährige Abgeordnete, Major der Reserve und ehemalige Mitarbeiter des Bundeskriminalamts war 1998 für den Wahlkreis Fulda in den Deutschen Bundestag gekommen. Damit folgte er dem streng konservativen Parteikollegen Alfred Dregger nach.
    Gegen Wehrmachtsausstellung und Homosexuelle

    Hohmann hat sich wiederholt als scharfer Gegner der historischen Ausstellung des Unternehmers Jan Philipp Reemtsma “Verbrechen der Wehrmacht 1941-45” profiliert. Im November 2001 sagte der CDU-Politiker: “Reemtsma versucht mit der Ausstellung die Reinwaschung seiner Familie. Sie hat mit Systemnähe in der NS-Zeit Riesenprofite gescheffelt.” Überdies gilt Hohmann als Kämpfer gegen jedwede Tolerierung von Homosexualität.

    Die Anfragen Hohmanns im Deutschen Bundestag betrafen in jüngerer Zeit unter anderem Asylbewerber und Flüchtlinge, die von der Bundesregierung aufgelegten Programme gegen Rechtsextremismus – oder die Frage, ob es auch ein Dosenpfand für Farbspraydosen geben solle.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/taetervolk-empoerung-ueber-antisemitischen-ausfall-a-271975.html

    Gruß Skeptiker

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s